NBA Playoffs: Dallas Mavericks und Nowitzki kassieren Pleite – Hawks auf Kurs


Verbuchte 16 Punkte gegen Thunder: Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks

Die Dallas Mavericks um den deutschen Superstar haben in der 1. Runde der NBA Playoffs das dritte Spiel gegen die Oklahoma City Thunder verloren und liegen in der best-of-seven-Serie mit 1:2 hinten. Titelfavorit Golden State Warriors strauchelte in Houston, während die Atlanta Hawks mit Dirk Schröder auf Kurs sind.

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag haben die Dallas Mavericks vor heimischer Kulisse eine 102:131-Klatsche gegen die Oklahoma City Thunder kassiert und liegen in der Serie nun mit 1:2 im Hintertreffen. Drei Tage nach dem überraschenden Auswärtserfolg bei den Thunder offenbarte vor allem die Defensive einige Schwächen.

Die OKC-Superstars Kevin Durant, der auf 34 Punkte kam, und dessen Teamkollege Russell Westbrook, mit 26 Punkten und 15 Rebounds der überragende Akteur im American Airline Center zu Dallas, bekamen die Mavs nie in den Griff. Dirk Nowitzki bot eine gute Leistung und wehrte sich gegen die Pleite (16 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists), resümierte aber nach dem Spiel: „Es wird schwer für uns, ein Spiel zu gewinnen, wenn sie 131 Punkte machen. Ich glaube nicht, das wir 131 machen können mit unserem derzeitigen verletzungsgeplagten Team.“ Topscorer bei den Dallas Mavericks war Wesley Matthews mit 22 Zählern. Am Samstag geht Spiel 4 erneut in Dallas über die Bühne.

Eine überraschende Pleite kassierte der große Titelfavorit Golden State Warriors, die bei den Houston Rockets knapp mit 96:97 den Kürzeren zogen. Diesmal konnten die Warriors das erneute Fehlen von Schlüsselspieler Stephen Curry (Knöchelprobleme) nicht kompensieren. Somit liegen die Warriors nur noch mit 2:1 in Front.

In den beiden anderen Playoff-Duellen der Western Conference liegen die LA Clippers gegen Portland Trail Blazers und die San Antonio Spurs gegen die Memphis Grizzlies je mit 2:0-Siegen vorne.

Hawks souverän gegen Boston – Schröder verletzt raus

Im Osten sieht es hingegen für die Atlanta Hawks um den Deutschen Dennis Schröder gut aus. In der Serie gegen die Boston Celtics führt der Favorit mit 2:0. Beim jüngsten Duell, dass die Hawks souverän mit 89:72 gewannen, gab es eine Schrecksekunde für Schröder (8 Punkte), als dieser kurz vor Schluss umknickte und humpelnd die Halle verließ. Glück im Unglück: Der Verdacht auf einen Bänderriss im linken Sprunggelenk hat sich nicht bestätigt.

Neben den Hawks befinden sich auch die Cleveland Cavaliers (2:0-Führung gegen Detroit Pistons) und die Miami Heat (2:0-Führung gegen Charlotte Hornets) auf gutem Weg Richtung zweiter Playoff-Runde, während im vierten Erstrunden-Duell die Tornto Raptors gegen die Indiana Pacers mit 2:1 führen.

 

Bildquelle

von Keith Allison [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek