Boston Celtics: Marcus Thornton als neuer Hoffnungsträger?


Marcus Thornton der neue Hoffnungsträger?

Mit Marcus Thornton haben die Boston Celtics einen neuen Spieler in ihren Reihen, der bislang wenig Beachtung fand. Zu unrecht, denn der Guard hat durchaus das Potenzial, zum Hoffnungsträger der Celtics zu avancieren. Grund genug, Thornton ein bisschen unter die Lupe zu nehmen.

Dagegen braucht man Mike Moser in Boston vorerst nicht mehr vorzustellen. Der noch in der Summer League für die Kelten spielende Power Forward hat einen Vertrag in Litauen unterschrieben. Mit Marcus Thornton, der in seiner Karriere bislang für die New Orleans Pelicans, Sacramento Kings und Brooklyn Nets spielte, haben die Boston Celtics einen explosiven Scorer in ihrem Team.

 

Der 27-Jährige ist der einzige Spieler im Kader, der in einer Saison einen Schnitt von über 20 Punkten (2010/11 mit 21,3 Punkten). Aber auch in der abgelaufenen Spielzeit blitzte das Können von Thornton dann und wann auf. Bestes Beispiel waren die 42 Punkte, die er am 24. Januar in der Partie gegen die Indiana Pacers verbuchte, ein Spitzenteam, das bekanntermaßen über eine der besten Verteidigungen der gesamten NBA verfügt.

Natürlich wird Marcus Thornton nicht jeden Spieltag so viele Punkte erzielen, aber wenn man einen Blick auf seine Statistik der letzten Jahre wirft, dürfen sich alle Celtics-Fans freuen. Denn in der letzten Saison verbuchte der 1,97-m-Mann in neun Spielen mehr als 20 Punkte, wobei er in seinen 72 Spielen gerade einmal 24,2 Minuten auf dem Court stand. In der Saison zuvor gelangen ihm in 16 20-Punkte-Spiele und im Jahr davor waren es sogar 26 20-Punkte-Spiele. Allein diese Zahlen machen deutlich, dass Michael Thornton durchaus das Zeug zum neuen Hoffnungsträger im Team der Kelten hat.

Mike Moser zieht es nach Litauen

Der ungedraftete Rookie Mike Moser, der in der Sommer League noch für die Kelten in Orlando mit soliden Leistungen überzeugte, hat nun einen Verein gefunden. Wie es heißt, hat der Forward in Litauen einen Vertrag unterschrieben haben. Moser wurde zwar von den Celtics zum NBA Camp eingeladen, doch er erhielt keine Chance, sich für den Kader zu qualifizieren. Der Kader der C´s ist derzeit schon am Limit von 20 Spielern angekommen und dies ohne den offiziell gezeichneten Evan Turner.

Bis zum Saisonstart muss der Kader noch auf 15 Spieler reduziert werden. Viele Spieler, die von den Boston Celtics zum Trainingscamp eingeladen wurden aber kein Vertragsangebot erhielten, wurden in das Farmteam von Boston in der D-League geschickt. Doch ein Vertrag in Übersee, wie im Falle von Moser, ist bei Weitem eine finanziell lukrativere Option.