Boston Celtics: Kevin Love in Boston gesichtet - Rondo will bleiben


Rondo will bei C´s bleiben - Kevin Love in Boston gesehen

Am Wochenende flanierte Timberwolves-Superstar Kevin Love munter durch Bostons Innenstadt und heizte damit die Gerüchteküche um einen Wechsel zu den Kelten heftig an. Zudem traf er sich zufällig mit Celitcs-Kapitän Rajon Rondo. Unterhielten sich da zwei künftige Teamkameraden? Denn auch Rondo betonte, wie gern er in Boston bleiben will. Klingt nach guten News für alle Celtics-Fans.

Als sich am letzten Sonntag Kevin Love und Rajon Rondo zufällig am Fenway Park zu Boston über den Weg liefen, fragten sich alle, was die beiden miteinander gesprochen haben. Rondo stand kurz daraufhin der Presse Rede und Antwort, wo schnell das Treffen der beiden Superstars zum Thema wurde.

 

„Wir arbeiten zusammen, wir spielen und sind im Wettkampf gegeneinander, und so sprach ich mit Kevin, als ich ihn sah. Ich wünschte ihm viel Glück für seine Zeit in Boston, weil er einige Tage in Boston verbringt“, erklärte Rondo und ergänzte: „Wir würden um einiges besser sein, wenn wir einen Typen wir Kevin Love hätten. Er ist ein guter Distanzschütze. Er hilft am Brett. Dort waren wir in den letzten Jahren nicht die Besten gewesen und er würde in diesem Punkt, einen besseren Job machen. Aber das sind alles Spekulationen.“

Schon seit Wochen wird über einen möglichen Wechsel des Power Forwards zu den Boston Celtics spekuliert. Love selbst hatte bereist erklärt, dass er im nächsten Jahr aus seinem Vertrag aussteigen wird. Daher haben die Minnesota Timberwolves nur noch bis zur Trade-Deadline im Februar die Möglichkeit, einen Gegenwert für den 25-Jährigen zu bekommen.

Bleibt Rondo Celtics treu?

Aber nicht nur Love sei für Rajon Rondo eine mögliche Option, das Team der C´s zu verstärken. Er selbst bringt auch Carmelo Anthony von den New York Knicks ins Spiel. „Wir können den ganzen Tag über Love sprechen oder auch Anthony´s Namen mit einbringen. Es wird aber nichts passieren. Wir haben noch einige Tage bis zum Draft und die Entscheidungen werden mit der Zeit kommen. Es ist noch ein langer Sommer bis zum Beginn des Trainingcamps.“

Auch über seine Zukunft sprach der Leader der Boston Celtics mit den Journalisten: „Mir gefällt es hier. Ich habe großartige Nachbarn, die beste Nachbarschaft in der Welt. Ich will nicht gehen. Es ist nur Teil des Geschäfts, dass ich nach der Saison Gespräche führe. Derzeit bin ich ein Celtic. Dies ist derzeit mein Zuhause.“ Nach Abschied klingt das wahrlich nicht, denn auch um den Star der Celtics gab es zuletzt wilde Wechselgerüchte.