Boston Celtics: Kaum Chancen auf Verpflichtung von Kevin Love


Kevin Love kommt nicht zu den Celtics

So langsam aber sicher dürfte den Celtic-Fans mulmig werden. Besonders die direkte Konkurrenz im Osten hat ihre Kader spektakulär verstärkt, nur den Boston Celtics fällt es weiterhin schwer, einen Top-Spieler zu präsentieren. Allein in Cleveland ist mit der Verpflichtung von LeBron James ein schlummernder Riese geweckt worden. Und mit Kevin Love hat man den nächsten dicken Fisch an der Angel, den man auch gern bei den Celtics gesehen hätte.

Immer klarer werden die Anzeichen, dass die Boston Celtics auch den Kampf um Kevin Love verloren haben. Allem Anschein nach wird es den begehrten All-Star von den Minnesota Timberwolves nach Cleveland zu den Cavaliers und LeBron James ziehen.

Love, der in seiner Karriere noch nie in den NBA Play-offs spielte, sieht dort größere Chancen, seine Träume von Titeln realisieren zu können, als es beispielsweise bei den Celtics möglich wäre. Und auch T-Wolves-Teameigner Glen Taylor scheint einem Deal, der ihm im Gegenzug aus Cleveland den Nummer eins Pick des diesjährigen Draft Picks Andrew Wiggans bescheren könnte, nicht abgeneigt zu sein: „Ein Trade ist höchstwahrscheinlich, weil Kevin ziemlich deutlich gemacht hat, dass er das möchte“, so Taylor. Bei diesen Angeboten haben die Celtics wahrlich keine Argumente mehr, um Love nach Beantown zu locken.

Bessere News gibt es dagegen von James Young. Der Rookie, den die Boston Celtics im Juni an Nummer 17 gedraftet haben, ist wieder einsatzbereit. Der 18-Jährige hatte aufgrund einer Gehirnerschütterung nach einem Autounfall nicht nur die Pre-Draft Workouts, sondern auch die Summer League verpasst. Nun kann Young wieder am Teamtraining der Kelten uneingeschränkt teilnehmen und ist bereit, den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu gehen. „Das Auto vor mir hat so schnell angehalten, dass ich keine Zeit mehr hatte, zu reagieren und fuhr ihm hinten rauf“, beschrieb Young den Unfallhergang.

Keith Bogan soll Celtics verlassen

Geht es nach den Berichten des „Boston Globe“, dann suchen die Celtics derzeit einen Tauschpartner für Guard Keith Bogan. Im Gegenzug würden die C´s gern einen zukünftigen Draft Pick erhalten, um Platz im Gehaltsgefüge zu bekommen und weiter am Neuaufbau der Mannschaft arbeiten zu können. Bogan war erst in der letzten Saison im Rahmen des Blockbuster-Deals mit den Brooklyn Nets nach Boston gekommen, konnte allerdings die in ihm gesetzten Erwartungen nicht erfüllen.

Der ehemalige Celtics Guard Jerryd Bayless hat dagegen schon mit den Milwaukee Bucks einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 25-Jährige, der bei den Kelten keinen neuen Vertrag erhalten hatte, unterschrieb am letzten Donnerstag seine neuen Arbeitspapiere.