Boston Celtics: Hoffnung bei den Celtics trotz durchwachsenen Saisonstart


Boston Celtics durchwachsener Saisonstart

Wie sind die Boston Celtics aus den NBA-Startlöchern gekommen? Verhalten, sehr verhalten. Auch wenn die letzten fünf Spiele der Celtics alle eng endeten, gingen die Kelten viermal als Verlierer vom Parkett.

In ihrer Division liegen sie mit einer Bilanz von vier Siegen und acht Niederlagen zwar nur einen Sieg hinter den zweitplatzierten Brooklyn Nets, doch im gesamten Osten befinden sich die Celtics dann doch im Tabellenkeller, was zugleich die Schwäche der Atlantic Division untermauert. Auch wenn die Celtics im letzten Spiel gegen die Portland Trailblazers mit 88:94 unterlagen, zeigte das Spiel, dass die C´s auf einem hohen Level verteidigen können.

 

“Ich habe dem Team gerade eben gesagt, dass wir auf dieser Niederlage aufbauen können, mehr als auf jede zuvor“, erklärte Bostons Coach Brad Stevens nach der Pleite und begründete dies auch: “Wir haben wirklich gut gegen ein Team verteidigt, das über eine starke Offensive verfügt.“ Und unrecht hat Stevens keineswegs, denn die Trailblazers sind das siebtbeste Team nach erzielten Punkten und haben in ihren Reihen zwei Spieler die regelmäßig über 20 Punkte erzielen.

Trotzdem hatten die Jungs in den grünen Trikots 90 Sekunden vor Ende des Spiels die Möglichkeit, diese zu drehen. Doch zweimal versagten den Celtics bei den Würfen die Nerven und so ging das Duell verloren. Doch die Kelten lieferten auch den Beweis, dass sie nicht nur gegen jedes Team in der NBA Punkte erzielen können, sondern auch in der Lage sind, gegen starke Teams gut zu verteidigen.

Niederlage gegen Grizzlies - Toronto Erster

Auch bei der knappen 110:117-Niederlage bei den starken Memphis Grizzlies, die immerhin mit 12:2-Siegen die Southwest Division anführen, hielten die Celtics lange Zeit dagegen und wehrten sich nach Kräften. Dabei holten die C´s sogar einen 14-Punkte-Halbzeitrückstand auf, kamen aber nie näher als acht Punkte heran. Boston bekam zu keinem Zeitpunkt des Spiels Marc Gasol in den Griff, der allein Mitte des dritten Viertels beim 13:4-Lauf der Grizzlies neun Punkte erzielte.

In ihrer Division belegen die Celtics einen guten dritten Platz, doch bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass dies nicht an der Stärke der Celtics liegt, sondern vielmehr an der Schwäche der Division. Nur Tabellenführer Toronto weist mit 12:2 Siegen eine positive Bilanz auf, während die anderen vier Teams mehr Niederlagen als Siege auf dem Konto haben. Wirft man einen Blick auf den Gesamtstand der Eastern Conference, sind von den 15 Teams nur vier Teams schlechter als die Celtics. Dennoch haben die bislang knappen ersten Spiele gezeigt, dass Boston diese Saison durchaus auf einem guten Weg ist. Zumal sich das Team weiterhin im Umbruch befindet.