Boston Celtics: Erfolgreicher Start der C´s in die Summer League


Boston Celtics mit gelungenem Start in die Summer League

Nur 19 Tage nach dem Ende der Finalserie zwischen den Miami Heat und den San Antonio Spurs startet die NBA mit der Summer League in Orlando ihre neue Saison. Hier haben viele Rookies ihre ersten Auftritte in ihren neuen Teams. Aber auch Spieler, die im Draft nicht berücksichtigt wurden, haben hier ihre letzte Chance, sich für einen Vertrag in der NBA zu empfehlen.

Insgesamt zehn Teams nehmen an dem Turnier teil, auch die Boston Celtics schicken ein Team ins Rennen und konnten gleich das erste Spiel gegen die Miami Heat für sich entscheiden. Und auch neben dem Parkett konnten die Celtics einen Sieg feiern, denn Avery Bradley unterschrieb einen neuen Vertrag.

 

Im ersten Spiel des Turniers mussten die Celtics gegen die Miami Heat ran. In der Partie standen vor allem zwei Guards im Fokus. Auf Seiten der C´s war es der erste Draft Pick Marcus Smart und bei den Heat LeBron James'-Wunschspieler Shabazz Napier. Wie so vielen Rookies war ihnen ihre Nervosität beim Profi-Debüt deutlich anzumerken. Besonders Napier kam lange Zeit gar nicht ins Spiel und vergab alle seine ersten zehn Feldwürfe. Zudem hatte er mit Bostons quirligem Phil Pressey sehr zu kämpfen. Erst im letzten Viertel fand der NCAA-Champion zur Ruhe und konnte seine Bilanz mit 12 Punkten aber auch acht Turnovers noch etwas verbessern.

Für Bostons Smart lief es gleich etwas besser. Zwar hatte auch er einige Probleme in der Offensive, konnte dafür aber defensiv sein immenses Potenzial zeigen und sammelte fünf Steals und einen Block. Auffällig war auch, dass Smart neben Pressey oft als zweiter Guard auf das Parket geschickt wurde. Dies könnte durchaus ein Fingerzeig in Richtung Rajon Rondo sein.

Mit Danilo Barthel stand aufseiten der Heat auch ein Deutscher auf dem Spielfeld. Und er konnte tatsächlich eines der Highlights der Partie liefern, als er Bostons Smart beim Zug zum Korb spektakulär blockte. Barthel erzielte 3 Punkte und griff sich bei knapp 13 Minuten Spielzeit noch sechs Rebounds. Bester Spieler beim 85:77-Sieg der Boston Celtics war jedoch Bostons Kelly Olynyk, der nicht nur Topscorer der Partie war, sondern sich schon in einer besseren körperlichen Verfassung präsentierte als in der Vorsaison.

Bradley unterschreibt Vierjahresvertrag

Die C´s konnten sich mit ihrem Point Guard Avery Bradley der letzten Saison auf einen neuen Vierjahresvertrag über 32 Millionen Dollar einigen. Damit bleibt ein weiterer Schlüsselspieler in Beantown und lässt die Celtics positiv in die Zukunft blicken.