Boston Celtics: Drei Spieler müssen Klub verlassen - Wen trifft es?


Kaderplanung der Celtics

Derzeit haben die Boston Celtics für die kommende Saison 18 Spieler unter Vertrag, deren Gehaltskosten sich insgesamt auf rund 80 Millionen Dollar belaufen. Um nicht gegen das NBA-Reglement zu verstoßen, müssen die Celtics noch Gehalt einsparen und drei Spieler aus dem Kader streichen. Wer sind die Streichkandidaten?

Die Regularien der NBA sehen vor, dass die Gehaltsobergrenze des Gesamtkaders bei 76,8 Millionen Dollar liegt und sich zudem höchstens 15 Spieler im Kader befinden dürfen. Beide Vorgaben haben die Boston Celtics nach aktuellen Stand überschritten.

 

Bevor die Saison beginnt, müssen entsprechend noch drei Spieler aussortiert werden. Die einfachste Lösung wäre, die drei noch nicht garantierten Verträge über 7 Millionen Dollar mit Keith Bogans, Chris Babb und Chris Johnson nicht einzugehen. So wäre man mit einem Schlag alle „Probleme“ los. Doch bekanntermaßen ist die einfachste nicht immer die beste Lösung. Besonders Keith Bogans nicht garantierter Vertrag könnte ein Schlüssel für einen Trade sein.

Eine weitere Möglichkeit wäre, wenn die Kelten einen neuen Klub für Joel Anthony finden würden, der zum Leidwesen der Celtics seinen Vertrag per Option verlängert hat und das Budget mit 3,6 Millionen Dollar belastet. Soviel Geld hätte der Center bei keinem anderen Verein erhalten. Optional könnte Boston auch einen willigen Tauschpartner für Anthony suchen, was aber aufgrund seiner letzten schwachen Saison nicht ganz einfach sein dürfte.

Ein geeigneter Spieler für einen Spielertausch wäre dagegen Jeff Green, der in der nächsten Saison ohnehin zum Free Agent wird. Gerüchten zur Folge könnte auch Brandon Bass die Boston Celtics verlassen, an dem angeblich die Golden State Warriors Interesse bekundet haben. Auch sein Vertrag läuft nach der nächsten Saison aus, wobei Bass als auch Green wichtige Spieler für die Celtics sind. Ebenso könnte Guard Marcus Thornton ein Kandidat für einen Trade sein, da mit Rajon Rondo und Hoffnungsträger Marcus Smart ausreichend Potenzial auf der Position vorhanden ist.

Evan Turner stößt zu den Celtics

Egal wen es treffen wird, einfach wird es für die C´s keineswegs. Immerhin gilt es, einen hoch bezahlten Spieler abzugeben und möglichst wenig an Qualität zu verlieren.

Mit Free Agent Evan Turner haben die Celtics dagegen einen weiteren Spieler in ihren Kader aufgenommen. Der ehemalige Nummer zwei Draftpick aus dem Jahr 2010 spielte die zweite Hälfte der letzten Saison bei den Indiana Pacers. Bisher erzielte Turner in seiner Karriere im Schnitt 11,1 Punkte, 5,3 Rebounds und konnte 3,1 Assists geben. Allerdings sanken seine Zahlen bei den Pacers dramatisch. Der Forward wird sich zusammen mit dem an 19. Stelle gedrafteten James Young Spielzeit teilen.