BEKO Basketball: Oldenburg und Bayern München im Gleichschritt


EWE Baskets Oldenburg und Bayern München ohne Niederlage in BEKO Basketball Bundesliga

Auch nach fünf Spieltagen hat Bayern München in der BEKO Basketball Bundesliga keinen einzigen Punkt abgegeben. Die im Sommer noch einmal enorm verstärkten Münchner gewannen ihre fünfte Partie zu Hause gegen die Frankfurt Skyliners klar mit 97:65 und bremsten damit zugleich den Aufwärtstrend der Hessen, die ihre vergangenen beiden Partien gewinnen konnten und entsprechend selbstbewusst die Reise in die bayerische Landeshauptstadt angetreten hatten.

In München gab es für die Skyliners allerdings nichts zu holen. Von Anfang an dominierten die von Trainer Svetislav Pesic bestens eingestellten Bayern das Geschehen fast nach Belieben und lagen folgerichtig bereits nach dem ersten Viertel klar mit 32:14 in Führung.

Die Skyliners fingen sich zwar anschließend, konnten den Rückstand aber nie auf weniger als 14 Punkte verkürzen. Im letzten Viertel zogen die Bayern dann noch einmal das Tempo an und landeten schließlich einen deutlichen Sieg. Erneut wurde ersichtlich, dass die starke Bank des FC Bayern München der große Pluspunkt des Pesic-Teams ist, konnten doch gleich fünf Spieler zweistellig und insgesamt zehn Akteure punkten. Beste Werfer waren Heiko Schaffartzik und Malcolm Delaney mit jeweils 15 Zählern.

Oldenburg mit viertem Sieg im vierten Spiel

Erster Verfolger der Bayern bleiben auch nach dem fünften Spieltag die EWE Baskets Oldenburg, die beim BBC Bayreuth einen 78:65-Erfolg landeten und bei einem Spiel weniger nun vier Siege in vier Partien auf dem Konto haben. Für die Donnervögel waren Rickey Paulding und Dru Joyce mit je 17 Punkten am erfolgreichsten. Wie Oldenburg haben auch die Telekom Baskets Bonn acht Punkte auf der Habenseite, allerdings haben die Rheinländer auch schon einmal verloren. Am Wochenende siegte Bonn gegen Phoenix Hagen in einem überaus unterhaltsamen Match mit 105:86. Jamel McLean war mit 24 Punkten der überragende Akteur der Telekom Baskets.

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg gewann derweil bei den Eisbären Bremerhaven, die auch nach fünf Spielen noch ohne Punkt sind, mit 86:74 und bleiben trotz bereits zwei Niederlagen in der noch jungen Saison der BEKO Basketball Bundesliga in Tuchfühlung zur Spitze.

Wie Bremerhaven haben auch die s.Oliver Baskets Würzburg alle fünf bisherigen Partien verloren. Am Samstag setzte es eine 67:75-Heimpleite gegen ALBA Berlin. Der Mitteldeutsche BC zog derweil gegen ratiopharm Ulm mit 66:98 deutlich den Kürzeren. Die MHP RIESEN Ludwigsburg besiegten die NY Phantoms Braunschweig in einem engen Spiel mit 79:77 und der TBB Trier gewann mit 79:71 gegen die Walter Tigers Tübingen. Aufsteiger SC Rasta Vechta bot den Artland Dragons lange Paroli, musste sich am Ende aber denkbar knapp mit 101:102 geschlagen geben.