BBL: Bamberg, Bayern München & Ulm weiter ungeschlagen - Sorgen in Braunschweig


Der Audi Dome: Heimstätte des FC BAyern München

Bildquelle: By Pimpauge (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der BBL sind nach dem 7. Spieltag mit Titelverteidiger Brose Bamberg, ratiopharm Ulm und Bayern München noch drei Teams ungeschlagen, wobei sich das Trio ein packenden Dreikampf an der Tabellenspitze liefert. Dagegen kassierte Pokalsieger Alba Berlin im Kampf um die Playoff-Plätze einen Rückschlag, während die Löwen Braunschweig weiter im Tabellenkeller feststecken.

Bamberg, Ulm und München ziehen in der BBL weiterhin einsam ihre Kreise an der Spitze. Auch am 7. Spieltag bauten die Teams ihre Siegesserie munter aus. Bayern München konnte einen ungefährdeten 82:70-Heimsieg gegen die Tigers Tübingen verbuchen und hat somit bei einem Spiel weniger eine makellose Bilanz von sechs Siegen und 12:0 Punkten. Bereits zur Halbzeit lagen die Bayern mit 51:23 klar in Front und ließen es im zweiten Durchgang ruhiger angehen.

 

Topscorer beim FCB war Nationalspieler Danilo Barthel mit 15 Punkten, für die Gäste aus Tübingen traf Barry Stewart (17) hingegen am erfolgreichsten.

Somit ist Bayern München für den großen Showdown am kommenden Sonntag in Bamberg gerüstet. Dann wird FCB-Coach Sasa Djordevic auch Neuzugang Nick Johnson erstmals aufs Parkett schicken. Der Point Guard und frühere NBA-Profi soll künftig die Strippen im Spiel der Bayern ziehen und stellt für den ohnehin schon stark besetzten Kader eine ordentliche Verstärkung dar.

Titelverteidiger Brose Bamberg gab sich indes keine Blöße und konnte am Sonntagabend beim Gastspiel in Ludwigsburg einen souveränen 60:48-Erfolg verbuchen. Dabei reichte dem Meister eine glanzlose Vorstellung, um den ungefährdeten Sieg einzutüten, wobei Darius Miller mit 13 Punkten bester Werfer war. Spitzenreiter Bamberg hat bereits acht Spiele in der BBL absolviert und seine weiße Weste verteidigt.

Ulm mit Mühe - Pleite für ALBA

Das gilt auch für den Tabellenzweiten ratiopharm Ulm, die im siebten Spiel ihren siebten Sieg bejubeln konnten. Doch die Ulmer hatten bei den Gießen 46ers durchaus Mühe und behielten am Ende knapp mit 79:75 in fremder Halle die Oberhand, wobei es die Hausherren im vierten Viertel noch einmal spannend machten. Am Ende reichte es aber nicht, um ratiopharm Ulm die erste Saisonpleite beizufügen.

Eine Pleite kassierte indes ALBA Berlin, die sich bereits am Freitag knapp mit 96:98 bei medi Bayreuth geschlagen geben mussten. Damit rutschten die Albatrosse auf den 11. Platz, halten aber mit sechs Punkten weiterhin den Anschluss zu den Playoff-Plätzen, die bis zum 8. Rang reichen.

Dagegen werden bei den BB Löwen Braunschweig die Sorgenfalten immer tiefer. Der Tabellenvorletzte hatte auswärts bei den EWE Baskets Oldenburg keine Chance und kam mit 59:79 unter die Räder. Matchwinner der Hausherren, die sich im Tabelau auf den 7. Platz verbesserten, war das Duo Brian Qvale (19 Punkte) und Rickey Paulding (18). Schlusslicht der BBL bleibt Phoenix Hagen die auch ihr siebtes Spiel verloren und weiter punktlos sind. Diesmal setzte es gegen s.Oliver Würzburg eine 89:99-Heimschlappe.